Wie Lernspiele die Entwicklung der Kinder beeinflussen können

Im Laufe der Jahre wurden viele Studien erhoben und viele Versuche gemacht. Dabei wurde untersucht ob gewisse Lernspiele bei den betroffenen Personen einen Lerneffekt verursachen. Das Ergebnis dieser Studien ist eindeutig. Rote SpielfigurenDie Personengruppen regelmäßig Lernspiele gespielt haben, haben oft bessere Fertigkeiten in gewissen Bereichen. Zum Beispiel sind Personen die regelmäßig puzzeln oft besser in der räumlichen Vorstellungskraft. Dies hängt mit der Entwicklung des Gehirns und dem Training durch das Puzzeln zusammen.

Viele kennen aus ihrer Kindheit noch die Spiele, an denen man als Säugling zum Beispiel einen Quadratischen Würfel in eine quadratische Form stecken soll. Eine Studie hat gezeigt, dass diese Art von Spielen später das Einparkverhalten beeinflussen kann. Probanden die diese Art von Lernspielen in ihrer Kindheit häufig durchgeführt hatten haben durchschnittlich eine bessere Einschätzung über den Abstand zu den anderen Fahrzeugen beim Einparken.

Aus den Ergebnissen lässt sich für Eltern ableiten, dass sie ihren Kindern Lernspiele zur Verfügung stellen sollten. Kinder haben nicht nur Spaß beim Lernen sondern entwickeln ihre Fähigkeiten auch besser. Ein Kind das regelmäßig Memory spielt hat oft einen Vorteil gegenüber Kindern die nicht häufig Memory spielen. Memory schult das Gedächtnis und erleichtert es dem Kind so sich in der Schule Dinge zu merken wie zum Beispiel Vokabeln oder Formeln. Diese elementaren Dinge aus der Kindheit werden das ganze Leben der Person beeinflussen. Dies hängt von der Intensität und der Auswahl der Lernspiele ab. Wichtig es ist, dass Kinder nicht zum Spielen gezwungen werden sondern freiwillig spielen sollen. Wer freiwillig gerne solche Spiele spielt wird später auch freiwillig schneller lernen können.

Bild: Franziska Krause / aboutpixel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.